Sprechstunden an der Klinik für Geburtsmedizin

Ihre Gesundheit und das Wohlergehen Ihres Kindes stehen für uns im Vordergrund. Um dies zu gewährleisten, können wir in unserer Klinik das gesamte Spektrum von Untersuchungen und Verfahren zur pränatalen Diagnostik durchführen. 

Sollte eine Erkrankung des Ungeborenen oder der Schwangeren vorliegen, bieten wir eine umfassende und individuelle Betreuung im Rahmen unserer Spezialsprechstunden an.

Sie befinden sich hier:

Sprechstunden am CCM

Anmeldung zur Geburt

Bei unauffälligem Schwangerschaftsverlauf ist eine Anmeldung nicht unbedingt nötig, aber im Rahmen einer Anmeldesprechstunde wünschenswert.

Wir Hebammen würden mit Ihnen gemeinsam eine Akte anlegen und Ihnen erforderliche Formulare aushändigen. Gern können wir hier auch individuelle Fragen beantworten, z.B. zur Schmerzbehandlung.

 

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 236

Geburtshilfliche Ambulanz, Bettenhochhaus, Ebene 8

Sprechstunde: freitags zwischen 9:00 und 14:00 Uhr

Pränataldiagnostik

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 294

+49 30 450 564 905

Bettenhochhaus, Ebene 8

Sprechstunde: Montag bis Freitag 08:00 bis 15:00 Uhr

Leitung:

Prof. Dr. Wolfgang Henrich

OA PD Dr. Stefan Verlohren

Dr. Alexander Weichert

Diabetessprechstunde

Terminvereinbarung: 

t: +49 30 450 564 197.

Geburtshilfliche Ambulanz, Bettenhochhaus, 8. Ebene

Sprechstunde: Donnerstag 08.30 bis 14.00 Uhr, nur nach Vereinbarung 

Leitung:

Frau Dr. med. Gabriele Gossing

Präeklampsie-Sprechstunde

Terminvereinbarung:

 +49 30 450 564 197

 +49 30 450 564 905

Bettenhochhaus, Ebene 8

Sprechstunde:

Montag bis Donnerstag, 08:00 bis 15:00 Uhr, nur nach Vereinbarung

Leitung:

OA PD Dr. Stefan Verlohren

Beckenendlagen-Sprechstunde

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 197

Die Sprechstunde findet montags statt.

Sie finden uns im Hochhaus, Ebene 8.
 

Leitung:

OA Dr. Larry Hinkson, MBBSMRCOG

Mehrlingssprechstunde

Terminvereinbarung: 

t: +49 30 450 564 197.

Geburtshilfliche Ambulanz, Bettenhochhaus, 8. Ebene

Sprechstunde: Donnerstag 08.30 bis 14.00 Uhr, nur nach Vereinbarung  

Leitung:

Frau Dr. med. Gabriele Gossing

Privatsprechstunde

Für die Privatsprechstunde steht Ihnen Herr Professor Dr. Wolfgang Henrich Dienstags am Campus Charité Mitte (CCM) zur Verfügung. In dringenden Fällen auch kurzfristig nach telefonischer Vereinbarung.

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 197

Bettenhochhaus, Ebene 8

Sprechstunden am CVK

Anmeldung zur Geburt

Bei unauffälligem Schwangerschaftsverlauf ist eine Anmeldung nicht nötig, aber im Rahmen einer Anmeldesprechstunde möglich.

Wir Hebammen würden mit Ihnen gemeinsam eine Kreißsaalakte anlegen und Ihnen erforderliche Formulare aushändigen. Gern können wir hier auch individuelle Fragen beantworten.

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 048

Schwangerenberatung, Mittelallee 9, Erdgeschoss

 

 

Pränataldiagnostik

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 230

+49 30 450 564 903

Pränataldiagnostik, Mittelallee 9, Ebene 0.

Sprechstunde: Montag bis Freitag von 9:00 bis 15:00 Uhr

 

Leitung:

Prof. Dr. Wolfgang Henrich

OA Dr. med. Andreas Nonnenmacher

Diabetessprechstunde

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 048.

Schwangerenberatung, Mittelallee 9, Ebene 0.

Sprechstunde: Montag und Dienstag 08:30 bis 15:00 Uhr nach Vereinbarung.

Leitung:

Frau Dr. med. Christine Klapp
Frau Petra Weid, MTLA, Diabetesassistentin DDG, Ernährungsberaterin
Frau Karen Schellong, MTLA, Dipl.-Ernährungswissenschaftlerin.

Suchtsprechstunde

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 112 (Bitte nutzen Sie auch unseren Anrufbeantworter, wir rufen Sie zurück)

+49 30 450 564 927

Sprechstunde: Montag bis Freitag von 9:00 bis 15:00 Uhr

Leitung:

OA Dr. Jan-Peter Siedentopf
Frau Dipl. Soz. Päd. Manuela Nagel

Infektionssprechstunde

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 112 (Bitte nutzen Sie auch unseren Anrufbeantworter, wir rufen Sie zurück)

+49 30 450 564 927

Sprechstunde: Montag bis Donnerstag von 9:00 bis 14:00 Uhr
Freitags nur in Notfällen.

Sie finden uns in der Mittelallee 9, Ebene 0.

Leitung:

Dr. Katharina Weizsäcker

Psychosomatische Sprechstunde

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 048

Schwangerenberatung, Mittelallee 9, Ebene 0.

Sprechstunde: Donnerstags 11.00-13.00 und 14.00-16.00, sowie nach Vereinbarung

Leitung:

Fr. Dr. Klapp

 

 

Risikosprechstunde

Terminvereinbarung:

 +49 30 450 564 048

Sprechstunde: Mittwochs 8-15 Uhr

 

Leitung:

Fr. Dr. med. Wiebke Schulze 

Mehrlingssprechstunde

Terminvereinbarung:

 +49 30 450 564 048 

Sprechstunde: Donnerstags 8-15 Uhr

 

Leitung:

Fr. Dr. med. Wiebke Schulze 

Privatsprechstunde

Für die Privatsprechstunde steht Ihnen Herr Professor Dr. Wolfgang Henrich Montags am Campus Virchow-Klinikum (CVK) zur Verfügung. In dringenden Fällen auch kurzfristig nach telefonischer Vereinbarung.

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 048

+49 30 450 564 230

Sie finden uns in der Geburtshilflichen Ambulanz, Mittelallee 9, Ebene 0.

Beratungen

Eine qualitativ hochwertige geburtsmedizinische Betreuung beginnt lange vor dem Geburtstermin und reicht über diesen hinaus. Mit unserem Beratungsangeboten möchten wir Sie sicher durch die Schwangerschaft begleiten und Ihnen auch nach der Geburt unterstützend zur Seite stehen:

Sozialberatung

Wenn Sie sich während der Schwangerschaft oder nach der Geburt Ihres Kindes auf einer der geburtshilflichen Stationen befinden, können Sie die Beratung und Unterstützung des Sozialdienstes in Anspruch nehmen.

Wir unterstützen und beraten Sie individuell  und lösungsorientiert in enger Zusammenarbeit mit Medizin und Pflege sowie mit externen Einrichtungen der Beratung und Nachsorge in ganz Berlin und ggf auch überregional.

Sie können sich entweder persönlich oder über die Ärzte und das  Pflegepersonal an uns wenden:

Charité - Campus Charité Mitte
Stationen 109 und 120: Frau Seifert: t: +49 30 450 571 066

Charité - Campus Virchow-Klinikum
Stationen 33 und 37:  Frau Mitzner, t: +49 30 450 571 828
Stationen 36a und 38 : Frau Siska, t: +49 30 450 571 658

Seelsorge

Die Seelsorge freut sich mit über alles Glück in den Geburtsräumen! Gern besuchen wir Eltern und beglückwünschen sie zu ihrem Kind. Wenn Eltern es wünschen, kann das Neugeborene schon in der Klinik gesegnet oder getauft werden.

Wir sind auch da, wenn es Sorgen gibt vor, während oder nach der Geburt. Wir versuchen, praktisch zu helfen oder mit Zuhören und dem Versuch zu verstehen, zusammen mit den Eltern Lösungen zu finden.

Auch in tiefsten Nöten, wie beim Verlust des Kindes, bemüht sich die Seelsorge, die Familien nicht allein zu lassen und ihnen in allen Fragen beizustehen. Bitte verständigen Sie die Hebammen und Ärzte, wenn Sie einen Kontakt zu uns wünschen.

Ansprechpartnerinnen:

Ernährungsberatung für Schwangere mit Gestationsdiabetes (GDM) in der Klinik für Geburtsmedizin

 
Was geschieht, wenn bei Ihnen ein Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes, abgekürzt: GDM) festgestellt wurde?

Die Erkrankung Gestationsdiabetes kann man behandeln, vorausgesetzt, sie wurde diagnostiziert. Die Therapie des Gestationsdiabetes steht auf drei Pfeilern:

1. Ernährungsoptimierung
2. Selbstkontrolle der Blutzuckerwerte
3. körperliche Bewegung

1. Ernährungsoptimierung

Am Beginn der Therapie steht die Ernährungsoptimierung. Ernährungsoptimierung heißt nicht, dass eine spezielle Diät eingehalten werden muss – es geht um das, was und wie wir eigentlich alle essen sollten.

Frauen mit bereits vor der Schwangerschaft bestehendem Diabetes (Typ 1 oder Typ 2) brauchen allerdings immer eine konkrete, an den Diabetes und die Schwangerschaft angepasste Diät.

In vielen Fällen können beim Schwangerschaftsdiabetes durch einen gezielten Austausch einiger nicht so gut geeigneter Nahrungsmittel gegen günstigere Lebensmittel die Blutglukosewerte schon deutlich verbessert werden. Es wird eine gesunde und ausgewogene Mischkost angestrebt, dabei gilt als Merkhilfe: Die Lebensmittelauswahl auf dem Teller sollte möglichst bunt gemischt aussehen.

Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ist die richtige Kombination der Hauptnährstoffe Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate besonders wichtig. Für Sie ist es wichtig zu lernen, welche Lebensmittel Ihren Blutzuckerspiegel ansteigen lassen und welche nicht. Sie erhalten bei uns eine individuelle Beratung über die bedarfsgerechte Ernährung in der Schwangerschaft mit adäquater Kalorienmenge und Zusammensetzung.


In den meisten Fällen kann mit Hilfe der Ernährungsoptimierung eine Blutzuckeroptimierung erreicht werden. Kann durch Ernährungsoptimierung und Bewegung keine ausreichende Einstellung der Blutzuckerwerte erzielt werden, so muss die Therapie mit Insulin erweitert werden. Ziel ist es, rasche Blutzuckeranstiege zu vermeiden. Blutzuckerspitzen können vermieden werden, indem:

Ganz allgemein, auch für gesunde Schwangere gilt:

Eine gesunde und ausgewogene Mischkost hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit der werdenden Mutter und damit auch auf die des heranwachsenden Kindes. Während in der ersten Hälfte der Schwangerschaft der tägliche Energiebedarf nicht erhöht ist, werden während der zweiten Hälfte täglich nur ca. 200 - 300 kcal zusätzlich benötigt, das entspricht etwa einer Scheibe Brot mit Käse. Schwangerschaft bedeutet also auf keinen Fall, für zwei essen zu müssen! Sich gut ernährt zu wissen, steigert das Wohlbefinden.

Kohlenhydrate in Form von ballaststoffreichen Stärkeprodukten aufgenommen werden, wie z.B. Vollkornbrot, -nudeln, -reis
die Mahlzeiten über den Tag verteilt werden (besser 5-6 kleinere als 2 große Mahlzeiten)
die Mahlzeiten mit einem knackigen Salat ergänzt werden
genügend Gemüse aufgenommen wird
beim Verzehr von Obst auf Weintrauben, Bananen, Wassermelonen und getrocknete Früchte weitgehend verzichtet wird (Grundregel: 2 Handvoll Obst am Tag)
eine günstige Getränkeauswahl getroffen wird: Wasser, Tee, fettarme Milch, Saftschorlen
die kleinen Knabbereien zwischendurch durch Gemüseteller ersetzt werden
auf Mais und Maisprodukte (wie Popcorn, Cornflakes) verzichtet wird

 

2. Selbstkontrolle der Blutzuckerwerte

Ziel ist das Erreichen eines Nüchternblutzuckerwertes von 60 - 90 mg/dl, eines Blutzuckerwertes eine Stunde nach dem Essen von < 140 mg/dl und zwei Stunden nach dem Essen von < 120 mg/dl.

Die Selbstkontrolle der Blutzuckerwerte geschieht mit einem Handmessgerät, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen. Sie werden in die Bedienung des Gerätes ausführlich eingewiesen. Die Blutzuckerwerte werden vor den drei Hauptmahlzeiten und eine Stunde nach Beginn der Mahlzeiten gemessen und dokumentiert (Blutzuckertagesprofil, BZTP: 6 – 7 Werte pro Tag). 

 3. Körperliche Bewegung

Durch körperliche Aktivität, soweit es die Schwangerschaft zulässt, wird der Blutzuckerspiegel gesenkt und damit die Therapie des Gestationsdiabetes sehr gut unterstützt. Deshalb ist es günstig, sich nach den Mahlzeiten zu bewegen, z. B. in Form ausgedehnter Spaziergänge.

Eine animierte Lebensmittelpyramide finden Sie auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.

Stillberatung

Muttermilch ist die natürlichste Art Ihr Kind zu ernähren. Die Natur hat dafür gesorgt, dass die Produktion von Muttermilch gut auf die Bedürfnisse des Neugeborenen abgestimmt ist. Stillen ermöglicht es Ihnen, den engen Kontakt zu Ihrem Kind, den Sie schon im Mutterleib hatten, fortzusetzen. Muttermilch schützt Ihr Kind vor vielen Erkrankungen. Stillen fördert die Rückbildung der Gebärmutter und ist die gesündeste, preiswerteste und bequemste Art der Säuglingsernährung.

Das erste Anlegen erfolgt unmittelbar nach der Geburt noch in den Geburtsräumen.
Zur Entlassung ist es unser Ziel, dass Sie mehrere Stillpositionen kennen und Ihr Kind entsprechend anlegen können. Die ersten Hungerzeichen Ihres Kindes sind Ihnen bekannt und Sie reagieren bevor es schreit.

Im Rahmen familienfreundlicher Geburtsmedizin steht Ihnen unsere Zentrale Stillhotline rund um die Uhr zur Verfügung. Alle Fragen zum Stillen werden dort jederzeit professionell und individuell beantwortet.

Zentrale Stillhotline:

t: +49 30 450 664 206 

 

 

Tabakentwöhnung "Rauchfrei für Mutter & Kind"

Wenn eine schwangere Frau raucht, gefährdet sie nicht nur sich selbst, sondern auch die Gesundheit des Kindes; raucht sie 10 Zigaretten am Tag, dann bedeutet das für ihr Baby, dass es bis zur Geburt an rund 2700 Zigaretten mitgeraucht hat.

Falls Sie es nicht alleine schaffen, mit dem Rauchen ganz aufzuhören, wir bieten Ihnen mit dem Kurs "Rauchfrei für Mutter & Kind" Unterstützung an. Ein maßgeschneidertes Raucher-Entwöhnungsprogramm für Schwangere, auch mit Partner. Zu Beginn steht ein ausführliches Einzelgespräch mit individueller Raucherdiagnostik, es folgen drei Termine zu je 90 Minuten in der Gruppe:

1. Termin: Verhaltensänderungen umsetzen oder "Was tun, bei Lust auf eine Zigarette?"
2. Termin: Veränderungen beibehalten: "Gewonnen wird im Kopf – gestolpert auch!"
3. Termin: Rauchfrei in Zukunft – "So bleiben Sie erfolgreich rauchfrei!"

Ein weiteres Einzelgespräch kann flexibel zwischen den Kursterminen oder in den Wochen danach vereinbart werden.
Individuelle Telefonbetreuung: Nach Abschluss des Gruppenprogramms – aber auch bei Bedarf zwischen den einzelnen Terminen – bis nach der Geburt des Kindes, bieten wir Ihnen weitere Unterstützung beim rauchfreien Leben an.

Für das erste Gespräch bitte Termin vereinbaren unter:
t: +49 30 450 564 143

Gruppe: Jeweils donnerstags um 17:00 Uhr.
Kosten: 135,- Euro für zwei Einzelgespräche, drei Gruppentermine à 90 Minuten sowie proaktive telefonische Nachbetreuung.
Ermäßigungen für Erwerbslose, Studentinnen oder Hartz IV-Empfänger liegen bei 40,- Euro.
Kommt der Partner mit zur Rauchentwöhnung, bezahlen beide zusammen nur 200,-Euro.

Die Krankenkassen bezuschussen den Kurs mit ca. 75,- bis 120,- Euro.

Kursleitung sowie Einzelgespräche:
Dr. Edith Weiß-Gerlach, Dipl.-Psychologin; CharitéUniversitätsmedizin Berlin, AG "Lebensstil".

Elternberatung

Eltern, die ein frühgeborenes oder krankes Kind erwarten oder zur Welt bringen, empfinden meist gleichzeitig Freude und Sorge.

Wir bieten Ihnen zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Kontaktaufnahme an, um Ihnen mit unseren Unterstützungsangeboten begleitend zur Seite zu stehen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Elternberatung der Klinik für Neonatologie.