Bildgebung

Liebe Schwangere, liebe Kolleginnen und Kollegen und Forschungsinteressierte, 

die Arbeitsgruppe Bildgebung der Geburtsmedizin Charité hat ihren Schwerpunkt in der Pränatalen Ultraschalldiagnostik. 

Mit Herrn OA Dr. Bamberg, Herrn Prof. Dr. Henrich und Herrn Prof. Dr. Kalache leiten drei international anerkannte Ultraschallexperten die AG.

Als größtes Level I Perinatalzentrum Deutschlands sind der Campus Virchow-Klinikum und der Campus Mitte Referenzzentren für Fragen der pränatalen Ultraschalldiagnostik und Therapie. Hier werden häufige und viele seltene Erkrankungen des Ungeborenen und der Mutter in der Schwangerschaft und im Wochenbett betreut. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Deutschen Herzzentrum (DHZB) beraten wir auch überregional Schwangere mit Ungeborenen und angeborenen Herzfehlern. Die hochauflösenden „High End Ultraschallsysteme“ ermöglichen eine optimale pränatale Diagnostik. Als weiteres bildgebendes Verfahren wird bei einigen fetalen Fehlbildungen die fetale Magnetresonanztomographie (MRT) eingesetzt. Hier besteht eine enge Kooperation mit der Abteilung für Kinderradiologie unter der Leitung von Frau Dr. Birgit Spors. Ferner besteht ein wissenschaftlicher Austausch und eine konsiliarische Kooperation mit Frau Prof. Dr. Prayer der Medizinischen Universität Wien, einem internationalen Referenzzentrum für pränatale Neuroradiologie. 

Aus dem betreuten Patientinnengut ergeben sich vielfältige wissenschaftliche Fragestellungen und Forschungsaktivitäten für die AG Bildgebung. Die elektronische Speicherung von Bildern und Video-Clips macht sowohl prospektiv als auch retrospektive Studien mit großen Fallzahlen möglich. 

Viele Projekte werden von Doktoranden bearbeitet, es finden regelmäßig wissenschaftliche Gespräche über die Projektforschritte statt.  

Einige Beispiele für Arbeitsgruppenschwerpunkte finden Sie unter dem entsprechenden Menüpunkt. 

Wir freuen uns auf einen regen Dialog.

Ihr Team der AG Bildgebung

Forschungsdatenbank

Für mehr Details nutzen Sie bitte auch die undefinedForschungsdatenbank der Charité.