Klinik für Geburtsmedizin 

Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Klinik für Geburtsmedizin – Ihre Geburtsklinik in Berlin

Die Klinik für Geburtsmedizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin finden Sie an zwei zentralen Standorten Berlins:

Campus Charité Mitte in Berlin-Mitte

Campus Virchow-Klinikum in Berlin-Wedding

An beiden Standorten bietet die Klinik für Geburtsmedizin das gesamte Spektrum der Pränatal- und Geburtsmedizin auf höchstem medizinischem Niveau. Als universitäres Level-I-Perinatalzentrum entspricht die Klinik für Geburtsmedizin den Anforderungen der Betreuung von Risikoschwangerschaften und -geburten.

Anmeldung zur Geburt

Anmeldung am Campus Mitte

Bei unauffälligem Schwangerschaftsverlauf ist eine Anmeldung nicht unbedingt nötig aber im Rahmen einer Anmeldesprechstunde wünschenswert.

Wir Hebammen würden gemeinsam mit Ihnen eine Kreißsaalakte anlegen und Ihnen erforderliche Formulare aushändigen. Gerne können wir hier auch individuelle Fragen beantworten.

Terminvereinbarung:
 

+49 30 450 564 236

Geburtshilfliche Ambulanz, Bettenhochhaus, Ebene 8
Luisenstr. 64

Anmeldung am Campus Virchow-Klinikum

Bei unauffälligem Schwangerschaftsverlauf ist eine Anmeldung nicht unbedingt nötig aber im Rahmen einer Anmeldesprechstunde wünschenswert.

Wir Hebammen würden gemeinsam mit Ihnen eine Kreißsaalakte anlegen und Ihnen erforderliche Formulare aushändigen. Gerne können wir hier auch individuelle Fragen beantworten.

Terminvereinbarung:

+49 30 450 564 048

Schwangerenberatung, Mittelallee 9, Ebene 0

Liebe werdende Eltern,

zunächst möchten wir Ihnen versichern, dass wir – wie gewohnt – rund um Ihre Schwangerschaft und Geburt für Sie da sind. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Fragen und Sorgen an uns.

Wir möchten Ihnen einen Überblick über die Besuchsregelungen in unserer Klinik angesichts der augenblicklichen Situation geben.

Eine gesunde Begleitperson darf Sie bei der Geburt begleiten und in den Geburtsräumen anwesend sein. Dies gilt auch bei einer Entbindung per Kaiserschnitt im OP-Saal.  Zur Abklärung führen wir bei allen Begleitpersonen einen Corona-Schnelltest (Nasen- und Rachenabstrich) durch.   

Die Möglichkeit eines Familienzimmers in unserer Klinik wird individuell besprochen und hängt von der aktuellen Situation ab. Bitte informieren Sie sich vorher.

Aktuell bestehen an der Charité folgende Besuchsregelungen: Patientinnen und Patienten dürfen einmal täglich von einer Person für eine Stunde Besuch empfangen. Voraussetzung ist, dass die Besuchenden eine FFP2-Maske tragen und zudem ein negatives Ergebnis eines Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests vorweisen, das nicht älter als 24 Stunden ist. Für zweifach Geimpfte sowie für Personen, die nach einer COVID-19-Erkrankung genesen sind und darüber hinaus sechs Monate später eine Impfung erhalten haben, entfällt die Testpflicht bei Vorlage entsprechender Nachweise. Die letzte Impfdosis muss in jedem Fall mindestens 14 Tage zurückliegen.

Weitere hilfreiche Informationen finden Sie unter:

https://www.dgpgm.de/aktuelles.html

https://www.dggg.de/

https://babylotsen.charite.de/

Liebe Schwangere, liebe Begleitpersonen und Besucher,

ab sofort gilt an der Charité eine FFP2-Maskenpflicht für Patienten und Besucher! Patientinnen sowie Besucherinnen und Besucher müssen innerhalb der Gebäude der Charité eine FFP2-Maske (ohne Ventil) tragen. Medizinische OP-Masken sind nicht zulässig!

In Ausnahmefällen kann ein MNS vor Ort ausgehändigt werden.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Ihr Team der Klinik für Geburtsmedizin

Informieren Sie sich über den richtigen Umgang mit Mund-Nasenschutz-Masken.

Informationsabende

Aufgrund der derzeitigen Situation finden bis auf weiteres keine Informationsabende statt.

Dieses Informations-Video gibt Ihnen einen Einblick in unsere Klinik. Hier gelangen Sie zum Video.

Abweichend von den Informationen im Video beachten Sie bitte die aktuellen Besuchsbeschränkungen:

Entsprechend des Besuchsverbotes der Charité (Stand 28.01.2021) darf eine Schwangere von einer gesunden Begleitperson (ohne COVID-19-Symptome oder SARS-CoV-2-Infektion) ihrer Wahl bei der Geburt begleitet werden. Ein Wechsel dieser Person ist nicht möglich. Zur Abklärung führen wir bei allen Begleitpersonen einen Corona-Schnelltest (Nasen- und Rachenabstrich) durch. 

Patientinnen und Patienten dürfen einmal täglich von einer Person für eine Stunde Besuch empfangen. Voraussetzung ist, dass die Besuchenden eine FFP2-Maske tragen und zudem ein negatives Ergebnis eines Antigen-Schnelltests oder PCR-Tests vorweisen, das nicht älter als 24 Stunden ist.

Liebe werdende Eltern, das Kinderallergologische Studienzentrum der Klinik für Pädiatrie der Charité möchte in diesem Video auf ihre Allergiepräventionsstudien aufmerksam machen. 

Bitte beachten Sie auch folgende Videos: "Bitte nicht rauchen!" und "Bitte nicht schütteln!".

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch oder per Email zur Verfügung.

Campus Virchow-Klinikum: 030 450 564 025

Charité Campus Mitte: 030 450 564 236

Die Teams beider Campi sind weiterhin für Sie da!

Hebammen am Campus Virchow-Klinikum
Ärztinnen am Campus Charité Mitte
Oberärzt*innen und Ärzt*innen am Campus Charité Mitte

Corona-Impfung von Schwangeren

Bereits frühzeitig nachdem die Impfung gegen die Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV2) zugelassen wurde, hat die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. diese Frauen mit Kinderwunsch und Schwageren ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel empfohlen: COVID-19-Schutzimpfung von Schwangeren und Frauen mit Kinderwunsch.

In dem nebenstehenden Video empfiehlt Prof. Wolfgang Henrich, Direktor der Klinik für Geburtsmedizin der Charité die Impfung zum Schutz vor schwerwiegenden Krankheitsverläufen in der Schwangerschaft - und als einen Weg aus der Pandemie. Besuchen Sie dazu auch die Internetseite der Initiative "Leben statt Lockdown".

Seit dem 10. September 2021 empfiehlt auch die Ständige Impfkommission (STIKO) Frauen mit Kinderwunsch, Schwangeren (ab dem 2. Trimenon) und Stillenden die Coronaimpfung mit einem mRNA-Imfstoff: https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/PM_2021-09-10.html. Hier die offizielle Publikation der Impfempfehlung mit Begründung.

Die Impfung kann bei vielen Frauenärztinnen und Frauenärzten, Hausärztinnen und Hausärzten oder den Berliner Impfzentren (Impfung gegen Corona (SARS-CoV-2) - Dienstleistungen - Service Berlin - Berlin.de) erfolgen.

Viele Ärztinnen und Ärzte, sowie auch die Berliner Impfzentren bieten Termine über dieses Internetportal an: https://www.doctolib.de/impfung-covid-19-corona?

Hier beantwortet das RKI häufige Fragen zur Coronaimpfung.

Das Profil der Klinik für Geburtsmedizin

Die Klinik für Geburtsmedizin der Charité Berlin auf dem Campus CVK

Das engagierte Team aus Ärzten und Ärztinnen, Hebammen und Pflegekräften um Prof. Dr. Henrich ist auf die Beratung, Betreuung und Behandlung von

spezialisiert.

Die Klinik für Geburtsmedizin arbeitet eng mit benachbarten Fachrichtungen, insbesondere der Gynäkologie, Neonatologie, Kinderkardiologie, Kinderchirurgie, Kinderneurochirurgie, Anästhesiologie, Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie, Sozialpädiatrie und Psychosomatik zusammen.

Angebote für Schwangere

Ungeborenes im 3D-Ultraschall

Die Diagnose einer Schwangerschaft bringt viele Fragen – und beim ersten Kind auch einige Ungewissheiten – mit sich. Die Geburtsmediziner der Charité Berlin unterstützen Schwangere aktiv durch:

Machen Sie sich selbst ein Bild: Lernen Sie die Klinik für Geburtsmedizin der Charité Berlin auf den monatlichen Info-Abenden an beiden Standorten kennen.

Besuchen Sie auch die Babygalerie der Klinik für Geburtsmedizin der Charité Berlin: Hier sehen Sie die Neugeborenen, denen das Team der Geburtsmedizin auf die Welt geholfen hat.

Geburtsmedizinische Forschung

Als Universitätsklinik widmen sich die Forscherinnen und Forscher der Klinik für Geburtsmedizin auch verschiedenen Fragen der Geburts- und Perinatalmedizin:

  • Die AG Perinatale Programmierung führt Studien zur fetalen und neonatalen Prägung der langfristigen Gesundheit bzw. von Krankheitsrisiken des Kindes durch.
  • Die AG Bildgebung hat ihren Schwerpunkt in der pränatalen Ultraschalldiagnostik.
  • Die AG Präeklampsie erforscht die Schwangerschaftserkrankung Präeklampsie.
  • Die AG Public Health untersucht weit verbreitete Schwangerschaftserkrankungen oder -komplikationen wie Frühgeburtlichkeit, Gestationsdiabetes oder Suchterkrankungen.

Wissenschaftliche Studien an der Klinik für Geburtsmedizin